Vanuatu? Schon mal gehört? Wo liegt das eigentlich?

Die dreiundachtzig Inseln von Vanuatu liegen zwischen Australien, Neuseeland und den Fidschiinseln

 https://weltgebetstag.de/aktueller-wgt/vanuatu/ 

Dort begegnen uns freundliche Gesichter, Traumstrände, blaues Meer mit exotischen Fischen und Korallen. Es gibt einen Überfluss an tropischen Früchten.

Die Gottesdienstordnung bringt eine wegweisende Botschaft zum Ausdruck:

„Unser Handeln ist entscheidend“ so die Frauen aus Vanuatu, die diese Ordnung erstellt haben.

Dabei gehen sie auf das Thema - ihr Thema - ein, das sie bewegt, das uns alle bewegen sollte: Klimawandel

Die Inseln von Vanuatu im pazifischen Ozean sind vom Klimawandel betroffen, wie kein anderes Land und das, obwohl es keine Industrienation ist und auch kaum CO2 ausstößt. 

Die steigenden Wassertemperaturen gefährden Fische und Korallen. Durch deren Absterben treffen die Wellen mit voller Wucht auf die Inseln und tragen sie Stück für Stück ab. Stei­gende Temperaturen und veränderte Regenmuster lassen Früchte nicht mehr so wachsen wie früher. Zudem steigt nicht nur der Meeresspiegel, sondern auch die tropischen Wirbel­stürme werden stärker. So zerstörte zum Beispiel 2015 der Zyklon Pam einen Großteil der Inseln. Als Maßnahme gegen den Klimawandel und gegen die Verschmutzung der Meere gilt seit zwei Jahren in Vanuatu ein rigoroses Plastikverbot. 

Im Mittelpunkt wird der Bibeltext aus Matthäus 7,24-27 stehen. Denn nur das Haus, das auf festem Grund stehe, würden Stürme nicht einreißen, heißt es in der Bibelstelle bei Matthäus. Dabei gilt es Hören und Handeln in Einklang zu bringen: „Wo wir Gottes Wort hören und danach handeln, wird das Reich Gottes Wirklichkeit. Wo wir uns daran orientieren, haben wir ein festes Fundament.“

Daran orientieren sich die Frauen in Vanuatu; https://weltgebetstag.de/aktueller-wgt/vanuatu/ 

Lassen Sie uns gemeinsam das Land Vanuatu, und das Leben der Frauen dort kennenlernen und gemeinsam mit ihnen für Klimagerechtigkeit eintreten.

 

Die Frauen in Vanuatu zählen auf uns – und nicht nur sie! Der Weltgebetstag hat über 100 Projekte bewilligt, in denen Partnerorganisationen rund um die Erde Frauen und Mädchen stärken. Diese Gelder werden normalerweise durch die Kollekte und Die Frauen in Vanuatu zählen auf uns – und nicht nur sie! Der Weltgebetstag hat über 100 Projekte bewilligt, in denen Partnerorganisationen rund um die Erde Frauen und Mädchen stärken. Diese Gelder werden normalerweise durch die Kollekte und den Materialverkauf erwirtschaftet. In diesem Jahr ist der Materialverkauf um 50% eingebrochen – jetzt hoffen alle auf Ihre Spende, damit diese wichtige Arbeit weitergehen kann.

 

Unter folgender Kontonummer können Sie spenden: 
Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V. 
Evangelische Bank EG, Kassel
IBAN: DE60 5206 0410 0004 0045 40

BIC: GENODEF1EK1

 

Über den folgenden Link können Sie direkt spenden:

 https://em.altruja.de/neues-spendenformular-2691/spende

 



Unsere Kirchenglocken läuten jeden Freitag,  

es ist „5 vor 12“: Bewahrung der Schöpfung!

 

Es vergeht kein Tag mehr an dem uns das Thema Klimawandel nicht begegnet, in den Nachrichten, in Informationssendungen im Fernsehen, in den Zeitungen, Zeitschriften und in den sozialen Medien und in Gesprächen miteinander. 

Wir sind alle betroffen und aufgefordert unseren Beitrag zu leisten!

 



Bewahrung der Schöpfung - der Kirchenvorstand ist aktiv!

 

Aus der Rasenfläche um die Ev. Kirche in Ihringshausen wird z. T. eine Blühwiese für Insekten und Fledermäuse - und für uns. 

 

Pflanzen und Tiere der Schöpfung bilden ein Nahrungsnetz dem wir eine Grundlage geben wollen.

 

Lesen Sie mehr darüber in der HNA - An Ahne, Espe und Fulda - am 29. 5. 2019.

 

Materialien für ein Memory oder Mobile mit Bildern "unserer" Pflanzen und Insekten finden Sie im Download-Ordner

 



Wollen Sie mehr über Fledermäuse und ihre Rolle im Netzwerk der Lebewesen wissen, schauen Sie mal in dieses Filme: 

Fledermäuse - warte bis es dunkel wird:

Teil 1: http://youtu.be/DGoLYbZDCZw

Teil 2: http://youtu.be/uJTHFWG-EiY

Teil 3: http://youtu.be/5JZKjTf6gZ8


Unsere Kirchengemeinde wurde am 19. 10. 2017 zum dritten Mal mit dem "Grünen Gockel" zertifiziert.


Sie finden unseren

"Umweltbericht 2017" hier.

 

Mit dem "Grünen Datenkonto" erarbeiten wir unseren Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung der Kirchengemeinde.